Wolfgang Pekny über Ressourcenwirtschaft

Die 5 Fs

Am Wochenende bin ich auf dem Kongress McPlanet Wolfgang Pekny über den Weg gelaufen. Pekny ist Geschäftführer der österreichischen Vereins Footprint, ehemaliger Kampagnendirektor für Greenpeace und heute Unternehmens- bzw. „Unterlassensberater“. Er hat mir erklärt, was für ihn die wichtigsten Punkte sind, damit wir den ökologischen Fußabdruck reduzieren: Die 5 Fs, begonnen mit Fliegen, Fahren und Fleisch.

>> Wolfgang Pekny über Ressourcenwirtschaft

Um den leichteren Lebensstil durchzusetzen, schlägt Pekny vor, dass wir weltweit Ressourcenpunkte verteilen. Das beste daran, sagt der Biologe und Chemiker: Die Ärmsten bekämen in dieser neuen Ressourcenwirtschaft am meisten. Ausprobiert wurde das noch nicht. Pekny hat bisher noch keine Stadt für ein Pilotprojekt gewinnen können.

>> Wolfgang Pekny über das Raumschiff Erde

Meine Ressourcenpunkte wären auf jeden Fall schon weg, Stichwort Fliegen…

Die Vergabe von Ressourcenpunkten reduziert die Welt natürlich weiter auf Zahlen und den „Homo Oeconomicus“ in uns. Ein System zu etablieren, dass uns als verstehende, kooperierende Wesen und nicht nur Gewinnmaximierer und Buchhalter sieht, ist vielleicht einfach schwerer. Aber Zahlen und Statistiken haben so oft dazu geführt, dass frisiert und geschummelt wird.

>> Wolfgang Pekny über eine andere Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.