Albert Banda auf der re:publica 2013. Foto: Anja Krieger

Al Banda über Netzwerke in Afrika

In vielen afrikanischen Ländern ist es noch schwer, ins Netz zu kommen. So haben von etwa 20 Millionen Kamerunern erst eine Million Zugang zum Netz, berichtet Al Banda. Der durchschnittliche Kameruner kann sich Internet nicht leisten. Doch die Kameruner sind kreativ und bauen sich selbst lokale Mesh-Netzwerke, die sie miteinander verbinden – und schaffen Räume und Netzwerke für Innovation.

Für Breitband

Audio (English)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *