Callum Roberts über Mensch und Meer

In „Der Mensch und das Meer“ erzählt der Meeresbiologe Callum Roberts von den großen Umwälzungen, die wir Menschen dem Meer gebracht haben. Von den persönlichen Beobachtungen, die der Wissenschaftler in Korallenriffen in aller Welt macht, über den historischen Abriss von viereinhalb Milliarden Jahren Erdgeschichte bis zum derzeitigen Wissensstand über menschengemachte Herausforderungen wie Versauerung, Überdüngung, Vergiftung und Vermüllung. Dabei zeigt sich Roberts, der auch an der BBC-Serie „Blue Planet“ mitgearbeitet hat, als umwerfender Erzähler, der die komplexe Materie gekonnt und spannend über 500 Seiten vermittelt.

Was können wir tun, wo anfangen, habe ich Roberts bei einem Interview gefragt. Es sei vor allem die Überfischung, gegen die wir angehen sollten, meint der Wissenschaftler: Wenn wir den Druck auf die Fische senken, dann erhöhen wir auch die Fähigkeit des Ökosystems, mit den anderen Herausforderungen umzugehen, die auf das Meer – und damit auch auf uns Menschen – zukommen werden, hofft Roberts.

Callum Roberts: Der Mensch und das Meer
Deutsche Ausgabe 2013 bei Randomhouse

Bild: Callum Roberts in Berlin. (C) Dominik Rößler

Eine Antwort auf „Callum Roberts über Mensch und Meer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.