Gesund debuggt

Eine düstere Prognose mit gutem Ausgang: Das ist die Geschichte von Lukas Hartmann. Nachdem der Programmierer dem Dienst 23andme eine Probe seiner DNA geschickt hatte, bekam er die Nachricht: Menschen mit einer Mutation wie seiner entwickeln häufig eine schwere Krankheit – die tödlich enden kann. Der Programmierer ließ das nicht auf sich sitzen und „heilte“ sich selbst – in dem er den Bug, den Fehler im System fand.

(Beitrag ab Minute 13)

Aber wieso überlassen Leute wie Hartmann überhaupt ihre DNA einem Analysedienst – oder laden sie sogar ins Netz? Breitband | Deutschlandradio Kultur fragt nach: Erbe gut, alles gut?

DNA Origami by Alex Bateman on Flickr, CC-BY

Danke an Jule für die Neufassung :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.