Zellen bloggen

Die Pflanzen der Prinzessinnengärten ziehen ins Theater, und ich ziehe mit. Also lockert eure Wurzeln und kommt vorbei! Es gibt Guerilla Gardening, Konzerte, Suppe, Kunst, Vorträge und Workshops. Nachzuschauen unter „Programm“ auf dem Zellenblog.

„Zellen. Life Science – Urban Farming“, 11. bis 21. November 2010.

Die partizipative Avantgarde

Erschienen bei der Freitag

Deutschland steckt in Sachen E-Partizipation noch in den Kinderschuhen. Zwar gibt es seit einigen Jahren Projekte zur Einbindung der Bürger über das Netz, laut Bericht des European Institute for Public Participation (EIPP) hinkt Deutschland jedoch hinter der Entwicklung in den USA und Großbritannien her. Auswertungen bisheriger Projekte zeigen, dass E-Partizipation noch von einer recht homogenen Avantgarde genutzt wird. >Artikel lesen…

Diaspora will an Facebook andocken

diaspora_dandy_logo - Source: CC-By-SA, Diaspora/Flickr: Horiavarlan

In der letzten Woche ging das dezentrale soziale Netzwerk Diaspora, das eine Alternative zu Facebook werden will, an den Start. Als „Pre-Alpha-Version“ veröffentlicht wurde der Software-Code, den Entwickler jetzt kopieren und nach dem Open-Source-Prinzip verbessern können. Für Oktober ist eine Version angekündigt, die jeder nutzen kann. Anstatt eigene Daten einer zentralen Plattform wie Facebook zu überlassen, betreut jeder Nutzer sie bei Diaspora selbst. Mit dem Programmierer Lukas Rieder habe ich Diaspora schon mal ausprobiert und die Roadmap angeschaut. Was uns zunächst überraschte: Die Facebook-Integration ist eines der nächsten Ziele der Entwickler. >Breitband/Medien und Meinungen

„Diaspora dandy logo“:
joindiaspora/media, Horia Varlan (Flickr), CC-by-SA

Programmierende Journalisten gesucht

Daten sind überall. Und es werden immer mehr, produziert von Behörden, Forschern, Unternehmen, Medienanstalten und Netznutzern. Die Plattform Wikileaks veröffentlicht brisante, vertrauliche Dokumente. Über offene Schnittstellen, sogenannte APIs, geben Unternehmen Teile ihrer Daten zur weiteren Verwendung frei. Die „Open Data“-Bewegung fordert, dass auch Behörden ihre Daten – zum Beispiel zur Vergabe von Geldern – offen legen und digital verfügbar machen.

Wie können Journalisten Mehrwert aus dieser Datenfülle ziehen? „Data Driven Journalism“ heißt das Buzzword. Lokalzeitungen und Nachrichtenagenturen machen sich auf die Suche nach „investigativen Programmierern“ und „programmierenden Journalisten“. Zum Thema Data Driven Journalism auf Breitband.

Slow Media

NetzReport für DRadio Wissen
Sabria David hat das "Slow Media"-Manifest verfasst
Immer schneller werden heute Informationen generiert, abgerufen und ausgetauscht. Dabei scheint die Fähigkeit zur Konzentration und zum bewussten Umgang mit Informationen mitunter auf der Strecke zu bleiben. Die Verfasser des Slow Media Manifests fordern deshalb: Slow down! Aber was heißt das konkret? Sollen wir etwa zurück in die Netzsteinzeit? Zum Beitrag…

Fortschritt: Explosion der Optionen

Wie Futurologen die Entwicklung künstlicher Intelligenz sehen
Beitrag für Dradio Wissen NetzReporter
Christian Heller
Die technologische Singularität ist das Kambrium unter den Möglichkeitsräumen. Der Begriff aus der Futurologie steht für einen Punkt in der Zukunft, an dem Maschinen künstliche Intelligenz entwickeln und den technischen Fortschritt in unvorhersehbare Bahnen lenken. Eine Explosion möglicher Optionen entsteht. Netz-Querdenker und Futurologe Christian Heller, auch bekannt als Plomlompom, erklärt, wie die Zeit nach der Singularität aussehen könnte. Beitrag hören…

Keine Pepsi für die Wissenschaft

ScienceBlogs-Community protestiert gegen Advertorial

erschienen auf: Breitband

Redaktionelle Inhalte und Werbung sollen unterscheidbar sein, das ist ein journalistischer Grundsatz. Doch immer wieder schleichen sich “Advertorials” in vermeintlich unabhängige Publikationen ein: Als Journalismus verkleidete Werbung, zum Beispiel in Form von als Artikeln aufgearbeiteten Pressemitteilungen. Dass das auch bei Bloggern auf Kritik stößt, musste kürzlich die Blogplattform ScienceBlogs schmerzhaft feststellen. Nachdem ScienceBlogs ein von der Firma Pepsi gesponsertes Blog veröffentlichte, verließen wichtige Blogger die Plattform. Mehr…