Nils Dagsson Moskopp: Kultur für alle

Nils Dagsson Moskopp aka erlehmann
Nils Dagsson Moskopp hat ein CC-Plugin für die Blog-Software WordPress programmiert. Damit können Blogger Fotos, Videos und Audios mit einer Creative-Commons-Lizenz darstellen.

Creative Commons erlaubt Urhebern, selbst zu entscheiden, wie sie ihre Werke im Netz lizensieren möchten. Ob andere sie ganz frei, für kommerzielle oder nur nicht-kommerzielle Nutzung verwenden und verändern dürfen oder nicht.

Auch, wenn Nils Moskopp die Entscheidungsmöglichkeit durch Creative Commons gut heißt und ihre Umsetzung durch sein Plugin vereinfachen möchte – der 22-jährige Programmierer und Blogger glaubt selbst nicht an Einschränkungen. Aus seiner Sicht gehört Kultur der Gemeinschaft, die diese Werke auch frei nutzen, verändern und „remixen“ können soll.

Audio als mp3
Audio als ogg


Slow Media

NetzReport für DRadio Wissen
Sabria David hat das "Slow Media"-Manifest verfasst
Immer schneller werden heute Informationen generiert, abgerufen und ausgetauscht. Dabei scheint die Fähigkeit zur Konzentration und zum bewussten Umgang mit Informationen mitunter auf der Strecke zu bleiben. Die Verfasser des Slow Media Manifests fordern deshalb: Slow down! Aber was heißt das konkret? Sollen wir etwa zurück in die Netzsteinzeit? Zum Beitrag…

Keine Pepsi für die Wissenschaft

ScienceBlogs-Community protestiert gegen Advertorial

erschienen auf: Breitband

Redaktionelle Inhalte und Werbung sollen unterscheidbar sein, das ist ein journalistischer Grundsatz. Doch immer wieder schleichen sich “Advertorials” in vermeintlich unabhängige Publikationen ein: Als Journalismus verkleidete Werbung, zum Beispiel in Form von als Artikeln aufgearbeiteten Pressemitteilungen. Dass das auch bei Bloggern auf Kritik stößt, musste kürzlich die Blogplattform ScienceBlogs schmerzhaft feststellen. Nachdem ScienceBlogs ein von der Firma Pepsi gesponsertes Blog veröffentlichte, verließen wichtige Blogger die Plattform. Mehr…

Nie mehr tonlos zwitschern!

Mikroblogging-Dienste für Tonaufnahmen im Überblick

birds like to ... Picture by Migraine Chick on Flickr: http://www.flickr.com/photos/migrainechick/3196533447/ CC Generic 2.0: http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/erschienen auf Breitband

Wenn die Netzvögel zwitschern, hört man höchstens Tasten klappern. Twitter hat zwar den Vogel zum Icon und das Getschilpe zum Programm erhoben, doch die 140-Zeichen-Nachrichten auf dem Mikroblogging-Dienst bestehen vor allem aus einem: Text. Der bewegt sich lautlos durchs Netz, hyperverlinkt zwar hier und da, aber nicht so wirklich audiofreundlich. Das Potenzial der Verbindung von Audio, Mikroblogs und Netzwerken wollen verschiedene Dienste erschließen, die speziell auf Audio-Mikroblogging ausgerichtet sind. Mehr…

Bild: „birds like to …“ by Migraine Chick on Flickr. CC Generic 2.0.

Feminismus und Netzkultur

maedchenblog-LogoÜber Queer-Feminismus, Geschlecht im Netz und feministische Netzkultur habe ich auf der re:publica10 mit Svenja Schröder vom mädchenblog gesprochen.

Als Queer-Feministin geht es Svenja um eine geschlechtsneutrale Debatte, in der zum Beispiel auch männliche Feministen und trans-identitäre Menschen Platz finden. „Die Szene muss noch viel, viel diverser werden“, sagt sie. Zur Geschlechterdebatte der Piratenpartei meint Svenja: “Die Piratenpartei sollte das als Chance begreifen, dass Feministen sich beschweren. Sie würden sich nie bei einer Partei beschweren, die sie nicht selber für interessant hielten.”
Hier geht es zum Video-Interview auf Netzpiloten

Kubus muss weiter

Ein eBay-Objekt verkauft sich selbst

erschienen auf: Blogpiloten
Würfel auf Rollen„A Tool to Deceive and Slaughter“ heißt der schwarze Würfel, den Caleb Larsen gerade für über sechstausend Dollar über eBay verkauft hat. Dabei hat der schwarze Acryl-Kubus nur eine Funktion: Sich selbst wieder über eBay zu versteigern, sobald ihn der Besitzer ans Netz angeschlossen hat. Letzte Woche stellte Wired Larsens Aktion vor. Jetzt ist der Würfel verkauft und auf dem Weg zum Höchstbietenden. Larsens absurde Kunstauktion experimentiert mit Verlangen, Besitz und Marktwert – und mit sich selbst. Weiter…
Bildnachweis: http://www.flickr.com/photos/jutta/ / CC BY-SA 2.0

Zukunftsvisionen mit Jean Luc

Think Tanker “Jean-Luc und die Singularität vorm falschen Fenster” hieß der offene Think Tank, der dieses Wochenende im HAU 1-Theater in Berlin stattfand.

Organisiert vom atoms&bits-Netzwerk ging es um Medienwandel und die Frage, wie Netztechnologien die Welt verändern. Zu den Mitdenkern gehörten “Slow Media“-Manifestantin Sabria David, iRights-Redakteur Matthias Spielkamp und Technik-Baustler Philip Steffan.

Eindrücke vom ersten Tag und Zukunftsvisionen von gestern und heute kann man hier bei den Blogpiloten nachsehen.