Suchmaschine zum Selbermachen


 
Suchmaschinen sind die zentralen Filter, die bestimmen, was wir im Web finden. Über die Macht ihrer Betreiber und ihre gesellschaftliche Bedeutung haben wir am Samstag bei Breitband gesprochen.

Statt uns die Antworten auf unsere Fragen von Google, Bing und Co. immer bloß vorsetzen zu lassen, können wir Suchmaschinen als Nutzer auch selbst betreiben. Ein Programm, mit dem das geht, ist YaCy. Es verknüpft einzelne Rechner zu einer dezentralen Suchmaschine. Wenn man sich YaCy auf den Rechner lädt und laufen lässt, wird man zum Teil eines Suchmaschinen-Netzwerks, in dem Nutzer die Suchergebnisse selbst zusammentragen.

Wie das geht, hört ihr im Beitrag zum Thema Suchmaschinen nach dem Gespräch mit Joris van Hoboken. Um YaCy geht es ab Minute 11:45, hier der Mp3-Link. Ich habe dafür mit Michael Christen gesprochen, der die Suchmaschine entwickelt, und mit Dirk Lewandowski, der mir als Suchmaschinenexperte erklärt hat, wieso auch YaCy seine Nachteile hat. Leider klingen die Töne etwas dosig, weil unsere VoIP-Verbindung nur mäßig gut lief.

Auch, wenn so eine dezentrale Suchmaschine langsamer und weniger konstant Ergebnisse liefert, finde ich YaCy als einen Baustein, der „Host your Own“ als Idee umsetzt, ziemlich interessant. Vielleicht nimmt man ja auch die Nachteile in Kauf, wenn man dafür eine an die eigenen Bedürfnisse angepasste Suchmaschine bekommt, die nicht mitschreibt, was man alles sucht, und bei der keiner mehr zentral bestimmen kann, was man aus dem Web vorgesetzt bekommt und was nicht?

Wie grün ist die Wolke?

IT-Lösungen als smarte Instrumente gegen den Klimawandel: So warb die International Telecommunication Union ITU anlässlich des Klimagipfels in Durban für die Branche. Umweltschutzorganisationen werfen IT-Unternehmen hingegen vor, den Klimawandel selbst voran zu treiben – etwa wenn riesige Serverfarmen mit Kohlestrom betrieben werden. Wie relevant ist der ökologische Fußabdruck der digitalen Welt wirklich Wie grün ist die Wolke? weiterlesen