Abgehoben

abhebenSeit jeher träumen die Menschen vom Fliegen, besonders die Bewohner der Industrieländer genießen heute die Vorteile des weltweiten Luftverkehrs. Die Branche wächst und wächst, die Zahl der Passagiere und Länge der Strecken steigt. So gelangen Fluggäste von A nach B, aber auch Kohlendioxid, Stickoxide und Wasserdampf in die Atmosphäre. In zunehmendem Maße trägt das zum Klimawandel bei. Wie lässt sich der Konflikt zwischen wirtschaftlichem Erfolg und Umweltschutz lösen?

„Abgehoben“: Ein dreiteiliges Feature über den Traum vom Fliegen mit Gerhard Richter und Moritz von Rappard (Regie) im Deutschlandradio Kultur | Zeitfragen

Teil 1: Die Flugmeile und ihr Preis
Von Anja Krieger und Gerhard Richter | 6.1.2015 | 19:30
Beitrag nachlesen

Teil 2: Wie der Mensch die Vögel überflügelte
Von Gerhard Richter | 7.1.2015 | 19:30
Beitrag nachlesen

Teil 3: Der Traum vom grünen Fliegen
Von Anja Krieger | 8.1.2015 | 19:30
Beitrag nachlesen

Bild: Am Flughafen von Samos, 1981

Ökonomie des Teilens

fairteiler

Die Gleichung ist einfach: Immer mehr Arbeit für immer mehr Waren ergibt immer mehr Geld und immer mehr Wohlstand. Doch mittlerweile haben sich zahlreiche Gruppen gebildet, die eine andere Ökonomie leben oder erleichtern wollen – beispielsweise durch Tausch und Leihen statt mehrfachem Besitz. Über das Internet können wir nicht nur Bits und Bytes, Musik und Fotos, Videos und Gedanken teilen, sondern auch ganz reale Dinge: Autos, Bücher, Zimmer, die Bohrmaschine und vieles mehr. Aber kann das die Gesellschaft wirklich verändern? Beitrag nachlesen

Deutschlandradio Kultur | Forschung und Gesellschaft | 27.3.2014 | 30 Min.