Kategorie: Beiträge | Feature

Open Aid Data und Internet Governance

Medien und Meinungen für Breitband Die Open-Data-Idee ist in der Entwicklungszusammenarbeit angekommen. In Berlin fand diese Woche die erste Open Aid Data Conference statt. Ich bin vorbei gegangen und habe mich umgehört, was sich die Teilnehmer durch das Öffnen von Daten für die Zusammenarbeit wohlhabender und ärmerer Länder erhoffen – nämlich mehr Transparenz und Effizienz. …

Die Insel am Rande des Webs

In Kuba hat die Regierung das Internet noch im Griff Für fluter.de. Im improvisierten Studio blättert schon das Grün von der Wand. Mit Kopfhörern auf den kurzen schwarzen Haaren steht Julito vor dem Mikro. „Sagen Sie mir nicht mehr, was ich zu schreiben, zu singen habe“, fordert der 21-Jährige. Den Song „No Intenten“, übersetzt „Versuchen …

Die Politik der Kabel

Kuba dockt mit Venezuelas Hilfe ans schnelle Netz Die Karibikinsel Kuba war bisher nur über langsamen und teuren Satellit mit dem Netz verbunden. Nun soll ein neues Glasfaserkabel in Betrieb gehen. Haben die Bewohner der Insel damit bald Zugang ins freie Web? Beobachter fürchten eher, dass das Gegenteil passiert und Kuba mit dem neuen Kabel …

Digitales vom DMY-Festival

Das Gehäuse von Laptops, der Aufbau einer Smartphone-App oder das Interface von Webseiten: Design begleitet unser Leben in der realen wie digitalen Welt. Dass derzeit besonders viele gemeinsame Ideen durch die offene Schnittstelle zwischen Design-Szene und digitalem Diskurs fließen, konnte man auf dem DMY-Festival in Berlin erleben. Dort gab es nicht nur Möbel und Lampen, …

Guerilla in the shadows, flower in the light


Guerilla Gardener Richard Reynolds at Zellen-Festival 2010

Open Source in der Welt der Dinge

Zwar stammt der Begriff “Open Source” nicht aus der Landwirtschaft – aber dass diese Philosophie auch in anderen Bereichen als nur Software funktioniert, diese These haben wir in dieser Breitband-Sendung untersucht. Das Global Village Construction Set entwickelt vom Erd-Stampfer bis zum Traktor die fünfzig für eine Zivilisation nötigen Gerätschaften als freie Baupläne. Beim Ein-Chip-Computersystem Arduino …

Netzdebatte auf der re:publica11

Auf der re:publica waren das Team von Redaktion und Alltag für die Netzdebatte der Bundeszentrale für politische Bildung unterwegs. Mit der ägyptischen Bloggerin Noha Atef sprachen wir über Netz-Opposition gegen repressive Regimes, Feministin Jaclyn Friedman erklärte uns, wieso die Frauenfrage im Netz noch nicht gegessen ist und die deutsch-türkische Journalistin Kübra Gümüsay gab Einblick in eine Blogosphäre, der man auf Veranstaltungen wie der re:publica eher noch selten begegnet.

Radiosoftware gegen Zensur

Bericht für DRadio Wissen Radiomacher sind nicht immer beliebt. In Ländern, wo Repression und Zensur an der Tagesordnung sind, kann es schon mal passieren, dass die Polizei das Studio besucht und mal eben den Sender abstellt. Um trotzdem von außerhalb des Studios zu senden, mussten Journalisten bisher recht komplizierte Wege nehmen, um ihr Signal indirekt …

Übers Schummeln

Besprechung für die Sendung „Breitband“ Der Games Culture Circle ist eine interdisziplinäre Talkshow, die die Schnittstellen zwischen Gaming, Kunst und Gesellschaft ausloten will. Bei der aktuellen Veranstaltung ging es ums Thema Cheating – also darum, den Verlauf eines Computerspiels in nicht vorgesehener Weise zu beeinflussen. Ich habe mich in die Veranstaltung geschummelt… >>Hören:

Ein Slum kartiert sich selbst

Für DRadio Wissen Medien Weiße Flecken auf der Landkarte? Das sind doch Relikte aus längst vergangenen Zeiten. Als es noch keine Satelliten gab, die unsere Erdoberfläche zentimetergenau vermessen und noch kein Google Maps, die uns jede Straße der Welt in Sekundenschnelle auf dem Computerbildschirm anzeigt. Doch wer sich Kibera auf Google Maps anschauen will, einen …

Wie ein Slum in Nairobi aus dem Schatten tritt

Von Stefanie Otto und Anja Krieger. Wer helfen will, braucht Daten. Der Slum Kibera in Nairobi jedoch existierte auf Karten nicht. Die Bewohner haben das geändert, dank freier Software von Openstreetmap. Zum Artikel auf ZEIT Online

Technologie-Transfer

Für DRadio Wissen Agenda Vom 13. bis 16.12. fand in London die Fachkonferenz ICTD2010 statt. Es ging um die digitale Kluft und die Frage, wie man Internet, Mobiltelefone oder andere Technologien in ärmeren Regionen einsetzen kann, um Probleme wie Armut, mangelnde medizinische Versorgung oder Bildung anzugehen. Wie können Informations- und Kommunikationstechnologien solche Probleme lösen helfen? …

Lukas Rieder über Open Source und Social Coding

Lukas Rieder ist Programmierer und begeistert sich für Open Source. Aus seiner Perspektive soll Programmcode offen sein, damit interne Vorgänge von Software-Projekten transparenter werden. Von Linux bis Diaspora hat Open Source eine lange Tradition in der Entwicklerwelt. Wenn das Programm offen liegt, ist es möglich, gemeinsam daran zu arbeiten und kollektiv von dem zu profitieren, …

Zellen bloggen

Die Pflanzen der Prinzessinnengärten ziehen ins Theater, und ich ziehe mit. Also lockert eure Wurzeln und kommt vorbei! Es gibt Guerilla Gardening, Konzerte, Suppe, Kunst, Vorträge und Workshops. Nachzuschauen unter „Programm“ auf dem Zellenblog. „Zellen. Life Science – Urban Farming“, 11. bis 21. November 2010.

Die partizipative Avantgarde

Erschienen bei der Freitag Deutschland steckt in Sachen E-Partizipation noch in den Kinderschuhen. Zwar gibt es seit einigen Jahren Projekte zur Einbindung der Bürger über das Netz, laut Bericht des European Institute for Public Participation (EIPP) hinkt Deutschland jedoch hinter der Entwicklung in den USA und Großbritannien her. Auswertungen bisheriger Projekte zeigen, dass E-Partizipation noch …

Vermaschte Netze

Ein Router mit analogem Telefonanschluss soll Entwicklungsländern günstig Telefonie und Internet bringen erschienen bei Telepolis Berlin-Friedrichshain, kurz hinter der Modersohn-Brücke. Von den Dächern der Wagenburg leuchten Solarpanels, ein kleiner Weg führt hinunter zu den bunten Lastern und Hängern. In der Mitte, im Wagen mit der spitzesten Antenne, wohnt Corinna Aichele, in der Freifunk- und Hacker-Community …

Connect the Unconnected – Mesh-Netze

Rund fünf Milliarden Menschen haben keinen oder nur begrenzten Zugang zum Internet. Die Bewohner des zweitgrößten Kontinents der Erde, Afrika, sind in der digitalen Welt fast unsichtbar. Mit drahtlosen Mesh-Netzwerken, wie sie die Freifunker entwickelt haben, könnte sich das ändern. Gespräch mit Philip Banse bei Breitband auf Deutschlandradio Kultur