Sehtest für den Satellit

Vor gut einem Jahrzehnt launchten Googles Kartendienste Earth und Maps. Seitdem haben wir alle ein kleines Abbild der Welt auf dem Computer. Die US-amerikanische Autorin und Künstlerin Ingrid Burrington verarbeitet Luftaufnahmen zu Kunst, die von der Entstehung der Satellitenbilder und den Widersprüchen darin erzählt. Die Ausstellung der Autorin von „Networks of New York“ ist noch bis zum 11. November in der Nome-Gallerie in Berlin-Friedrichshain zu sehen. Beitrag nachlesen

Deutschlandradio Kultur | Zeitfragen | 22.09.2016 | 19:10 | 7 Min.

Meereswaschmaschine in Not

Der junge Niederländer Boyan Slat hatte eine ambitionierte Idee: eine Art Meereswaschmaschine, die Müll von der Oberfläche des Nordpazifiks filtern soll. Nach vier Jahren Arbeit an der Vision wurde ein Prototyp in die Nordsee gesetzt. Doch nach zwei Monaten auf See musste die Konstruktion wieder an Land geholt werden. Beitrag lesen

Deutschlandfunk | Forschung aktuell | 19.09.2016 | 16:47 | 6 Min.

Der Schlamm seltener Erden

Radio-Beitrag für die Sendung „Zeitfragen“

Vasen aus radioaktivem Schlamm, der bei der Verarbeitung seltener Erden für elektronische Geräte anfällt und Roboter als Künstler in einer Zeichenklasse: die Ars Electronica-Ausstellung „Human Factor – Endless Prototyping“ in Berlin beschäftigt sich mit dem Verhältnis Mensch-Maschine. Ich habe sie besucht und mit den Künstlern gesprochen. Online-Version lesen

Deutschlandradio Kultur | 1.9.2016 | 19:07 | 6 Minuten

Ozonforscherin Susan Solomon

Vor 30 Jahren, am 23. August 1986, schickten die USA ein Forscherteam unter der Leitung von Susan Solomon in die Antarktis, um dem Rätsel der abnehmenden Ozonschicht auf den Grund zu gehen. Sie fanden heraus, dass das Ozonloch tatsächlich durch die menschliche Verwendung von FCKW entstanden sein musste – nicht durch die Sonne oder andere meteorologische Umstände. Beitrag nachlesen

Deutschlandfunk | Forschung aktuell | 23. August 2016 | 6 Min.

Foto: Susan Solomon 2004 (Foto: NOAA, Public Domain)

Solarflieger umrundet die Welt. Was bringt’s?

Sie haben es geschafft: Die beiden Schweizer Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg haben ihr Solarflugzeug, die Solar Impulse 2, um die Welt geflogen. Über 16 Monate hat die Weltreise in Etappen gedauert. Ist das der Beginn eines neuen solaren Luftfahrtzeitalters?

Deutschlandradio Kultur | Studio 9 | 26.7.2016 | 13:18 | 6 Min.

Schmerzmittel aus dem Computer

In den USA fordern schmerzstillende Opiate – also Medikamente – mehr Menschenleben als Heroin und Kokain zusammen. Forscher aus Berlin konnten nun eine Struktur des Wirkstoffs Fentanyl entwickeln, die dessen gefährlichen Nebenwirkungen vielleicht eindämmen könnte.

Deutschlandfunk | Forschung aktuell | 25.07.2016 | 16:55 | 4 Min.

Uni als Show

Wenn der halbe Hörsaal die Facebook-Timeline durchstöbert oder neue Schuhe shoppt, können auch Harvard-Dozenten schon mal verzweifeln. Doch statt Laptop- und Smartphone-Verbote zu erlassen, gehen manche mit der Zeit und verwandeln ihre Vorlesung in eine Show, die locker mit YouTube und Co. mithalten kann.

Radio-Beitrag für die Sendung „Campus & Karriere
Deutschlandfunk | 21.6.2016 | 14:35 | 4 Min. | „Uni als Show“ weiterlesen

Knight Science Journalism Fellowship

Together with nine Fellows from Argentina, Canada and the U.S., I spent nine months as a 2015-16 Knight Science Journalism Fellow in Cambridge on the U.S. East Coast.

Above our graduation day, with (left to right): KSJ Founding Director Victor McElheny, Ashley Smart, Courtney Humphries, Christopher Ketcham, Zack Colman, Sasha Chapman, Federico Kukso, Rod McCullom, Alicia Chang, KSJ Director Deborah Blum, KSJ Associate Editor Jane Roberts, and me. Betsy Mason took the picture.

One of the highlights: Chatting with Noam Chomsky about science, politics, climate change and journalism. Any tips for journalists, one of us asked. „Just tell the truth,“ Chomsky replied.