Knighted

ksj 2015-16
What a year! Together with nine Fellows from Argentina, Canada and the U.S., I spent ten months as a 2015-16 Knight Science Journalism Fellow in Cambridge. Stay tuned for more on what we did during the Fellowship. We are just getting settled back home in Berlin, but I hope I’ll get around to writing about our adventures soon.

What will it take to get plastics out of the ocean?

fischernetzeFrom drones to filters to gigantic cleaning arrays, innovators are working to reduce the threat thousands of tons of trash pose to marine ecosystems. But how realistic are their plans, and how much of a difference will they be able to make? Read my article on Ensia

An Earth Journalism Network Future Oceans Story, re-published under CC-BY on Vox | Energy and Environment, GreenBiz, and BusinessInsider. Many thanks to my editors Maggie Mazzetti (Earth Journalism Network) and Mary Hoff (Ensia)!

„MIT’s integrity is at stake“

Students of the Fossil Free MIT initiative at Massachusetts Institute of Technology have been participating in an around-the-clock sit-in outside the university president’s office in an attempt to urge the administration to take more ambitious climate action. I visited students and supporting faculty on the 50th day of their sit-in and talked to them about their motivation „„MIT’s integrity is at stake““ weiterlesen

Zeina boxt

Zeina Nassar ist 17 Jahre alt und Berliner Boxmeisterin. Als Muslima hat Zeina durchgesetzt, dass sie bei Wettkämpfen mit Kopftuch kämpfen kann. Die Fotografin Marlene Pfau und ich haben die Sportlerin zum Training und in die Moschee begleitet

Luftverkehr und Klimaschutz

Der Flugverkehr nimmt zu, vor allem in den Schwellenländern ist das Wachstumspotential enorm. Was bedeutet das für den Klimaschutz? Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt untersuchen Forscher, wie man den Luftverkehr in internationale Klimaschutzprotokolle einbinden kann.

Deutschlandfunk | Forschung aktuell | 23.04.2015 | 16:36

Nach Sci-Fi kommt Cli-Fi

cropped-DSCF9746-1.jpgDer Klimawandel eignet sich herrlich für düstere Stories, ob in Büchern, Filmen oder Games. Doch noch ist die Climate Fiction oder auch „Cli-Fi“ eine ziemliche Nische. Und was kann das neue Genre – wenn es denn eines wird – wirklich leisten? Vermittelt es Wissen über das Problem oder liefert es nur das Szenario für die zeitgemäß schöne Katastrophe?

Beitrag für Deutschlandradio Kultur | Kompressor | 20.4.2015 | 14:37

„Nach Sci-Fi kommt Cli-Fi“ weiterlesen

Die Fahrradbotschaft

bikeberlin

In welchem Land gibt es mehr Fahrräder als Einwohner? Richtig geraten: In den Niederlanden wird geradelt, was das Zeug hält. Dazu gibt es großzügige Radwege und Fahrradgaragen, die tausende von Rädern fassen. Die „Dutch Cycling Embassy“ möchte die holländische Radkultur jetzt zum internationalen Exportgut machen. Auf der VELO in Berlin habe ich eine ihrer „Botschafterinnen“ getroffen.

Deutschlandradio Kultur | Politik und Soziales | 23.03.2015 19:20

Datenspuren – Operation Olympic Games (Übersetzung)

nirwanaDer Künstler James Hoff infiziert sein Klangmaterial mit Schadsoftware und nutzt Programme wie Stuxnet, Flame oder Skywiper als Kompositionswerkzeuge. Er entwirft ein spekulatives Szenario. Wie klingt es, wenn sich ein Virus verselbstständigt? Funktionieren manche Ideen nicht wie Viren? In der Sendung erläutert der Medienwissenschaftler Danny Snelson die Faszination für den eingeschleusten Code und James Hoffs Musik.

Übersetzung aus dem Englischen: Anja Krieger

Deutschlandradio Kultur | Klangkunst | 13.03.2015 | 00:05 Uhr

Über den Wolken

abhebenDas Spiel, das wir hier spielen, wäre nicht möglich, wenn das nicht so absurd günstig wäre“, sagt Hardy. Vergnügt sitzt der Anfang 40-Jährige an diesem Abend mit fünf anderen Meilensammlern beim Vielflieger-Stammtisch in einem Restaurant in Berlin-Mitte. Der Geschäftsmann mit den kurzen grauen Haaren ist viel unterwegs – ein wuseliger Typ, der gern, schnell und viel redet… …weiter lesen in der Taz | Reise | 1.3.2015

Mit Sonnenantrieb um die Welt

Um die Welt fliegen, ganz ohne einen Tropfen Kerosin: Das ist der Plan der beiden Schweizer Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg. Sie haben das erste Flugzeug entwickelt, das allein von Solarenergie angetrieben über weite Strecken fliegen kann – sogar in der Nacht. Innerhalb von 5 Monaten planen die Piloten in mehreren Etappen einmal um den Globus zu fliegen. Das wäre eine echte Pionierleistung in Sachen erneuerbare Energien – und nicht nur ein technisches, sondern auch ein menschliches Abenteuer…

Deutschlandfunk | Forschung aktuell | 27.02.2015 | 16:42
Deutschlandradio Kultur | Studio 9 | 09.03.2015 | 13:12 (Wdhlg. 5 Min.)